>Rezension< Ich brenne für dich von Tahereh Mafi

Multi-styled Text Generator at TextSpace.net

Originaltitel: Ignite Me

Autor: Tahereh Mafi

Gebundene Ausgabe: 384 Seiten

Verlag: Goldmann Verlag (29. September 2014)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 3442313058

ISBN-13: 978-3442313051


Preis: 16,99 €


Multi-styled Text Generator at TextSpace.net
Juliette findet sich völlig orientierungslos neben Warner in einer fremden Umgebung wieder. An das Geschehene kann sie sich nur dunkel erinnern. Nach und nach erfährt sie die Ausmaße der zurückliegenden schrecklichen Ereignisse.
Omega Point, der Zufluchtsort der Rebellen, wurde vollständig zerstört und es gibt keine Überlebenden. Für Juliette bricht eine Welt zusammen, all ihre Freunde scheinen verloren.
Sie will für sich und alle Gefallenen Rache nehmen, das Reestablishment endgültig zerstören und den Oberbefehlshaber zur Strecke zu bringen.

Dabei bleibt ihr nur ein Verbündeter – Warner. Er ist der Sohn des Feindes und die Person, die sie geschworen hat ewig zu hassen. Doch er hat ebenso ihr Leben gerettet wie er es zuvor zerstört hat. Er gibt ihr ein Versprechen, dass er nicht eher ruhen wird bis sein Vater tot und die Welt eine Andere ist. Wird Juliette Warner ihr Vertrauen schenken?
Multi-styled Text Generator at TextSpace.net
Der erste Band dieser Reihe war für mich etwas ganz Besonderes und hat sich damit auch von der Masse abgehoben. Der Zweite war auch sehr gut, aber schon ein wenig anders und wie ich den finalen Band fand, erfahrt ihr im Folgenden.

Der Schreibstil bleibt nach wie vor ein Kunstwerk. Die Autorin arbeitet diesmal zwar weniger mit den offensichtlichen stilistischen Mitteln wie in den Vorgängern, das Geschriebene verliert jedoch keineswegs an der Intensität. Es ist nach wie vor sehr eindringlich, gefühlsbetont und echt verfasst. Jeder Satz scheint in seiner Formulierung einfach besonders und schön zu sein. Wie eine wohlklingende Melodie. Man hat somit auch ohne detailreiche Beschreibungen sehr viel Raum für seine Vorstellungskraft und es projizieren sich unglaublich viele Bilder vor dem inneren Auge, die die Welt um Juliette und Co. sehr authentisch wirken lassen.

Die Geschichte war im Grunde schon im ersten Band nicht wirklich besonders. Viel mehr waren es die Emotionen, die Personen, das ganze Gefühlsleben der Protagonistin Juliette, welches mich sehr begeistern konnte. Die Andersartigkeit gepaart mit diesem wundervollen Schreibstil konnte mich durchweg überzeugen. Schon im zweiten Band nahm dies ein wenig ab und im dritten widmete sich die Autorin nun hauptsächlich dem Grundgerüst der Geschichte, wenngleich die emotionale Ebene immer präsent ist. Auch die Beziehungen werden auf die eine oder andere Weise aufgearbeitet und da beginnt für mich der Punkt an dem ich zeitweise etwas resigniert war. Es wird vieles überdramatisiert dargestellt, gibt ständig unnötige Gefühlsausbrüche, furchtbare Diskussionen und ein absolutes Auf und Ab zwischen Einigung und wüsten Beschimpfungen. Generell waren die meisten Interaktionen zwischen Juliette und anderen Menschen, speziell Warner und Adam einfach anstrengend. In der Geschichte gab es so kaum ein vorankommen und es wurde viel um das große Vorhaben zur Rettung der Welt herum geredet. Als dann alle beteiligen langsam wieder zu sich selbst fanden, waren die meisten Kampfsequenzen und Fähigkeiten sehr interessant gestaltet und auch an Spannung konnte die Autorin zulegen. Ein bisschen mehr hätte ich mir davon trotzdem versprochen. Der Fokus lag in der Gesamtgeschichte einfach auf den Personen selbst, so erfuhr man z.B. einige tolle Details über Warner und auch Dinge aus der Vergangenheit von Juliette wurden aufgeklärt. Erneut sehr überzeugen konnte mich die Autorin mit der Liebesgeschichte. Sie weiß einfach perfekt mit Emotionen umzugehen und erzeugte hier nicht selten ein Feuerwerk. Vor allem diese Art von Spannung brachte mich ein wenig über die sonst recht typischen Dinge hinweg.


Die Personen haben sich allesamt wahnsinnig verändert und so gab es auch eine kleine Verschiebung meiner Sympathien. Einer, der mein Herz bereits im Sturm erobert hatte und es auch weiterhin behalten durfte war, mein heimlicher Favorit: Kenij. Ich liebe ihn. Er ist so witzig, so unverblümt, absolut ehrlich und sehr loyal. Es schwingt immer eine leichte Verrücktheit mit, er nimmt sich selbst mehr als gern auf die Schippe und entschärft so viele unschöne Situationen. So manche anstrengende Sequenz wurde durch ihn nur halb so schlimm. Er erkennt das Gute, schützt seine Freunde vor Fehlern und holt Juliette in entscheidenden Situationen aus ihren Tiefpunkten. Sein Humor ist absolut nach meinem Geschmack und ich konnte gar nicht genug kriegen. Auch Juliette, die mir zeitweise ein wenig zu sehr in Selbstmitleid versank wird in diesem Band zu einer ganz anderen Person - stark, mutig und selbstbewusst. Ihre Gedanken - und Gefühlswelt empfand ich nach wie vor als sehr interessant und essentiell für die Geschichte. Adam heimste sich in diesem finalen Band leider nur Minuspunkte bei mir ein, ich konnte einfach überhaupt kein Verständnis für seine Situation aufbringen, wenngleich es nicht unbedingt eine unnormale Entwicklung war. Er ging mir die meiste Zeit auf die Nerven und brachte auch wenig Gutes ein. Warner hingegen wirkte auf mich zwar schon immer faszinierend, aber nicht wirklich sympathisch. Daran änderte sich zwar auch nicht allzu viel, jedoch konnte ich nun endlich begreifen warum er so ist und seine Beweggründe endgültig verstehen. Im Zusammenspiel mit Juliette war ich über ihn oft zwiegespalten. In manchen Situationen konnte ich nicht schnell genug lesen und andere brachten mich beinahe zum Augenrollen. Einige Nebencharaktere hingegen, z.B. der kleine James konnten absolut bei mir punkten.
Multi-styled Text Generator at TextSpace.net
In diesem finalen Band „Ich brenne für dich“ konnte mich die Autorin einmal mehr durch ihren einzigartigen und anziehenden Schreibstil verzaubern. Neben tollen Charakteren und spannenden Ereignissen, gab es diesmal auch einige Schwächen, die ich hauptsächlich in der Entwicklung der Beziehungen sehe. Zeitweise drehte sich so die Geschichte etwas im Kreis. Dennoch war es wieder ein wunderbares Leseerlebnis, welches sich vor allem aufgrund einiger sehr charmanter Personen lohnt.

Multi-styled Text Generator at TextSpace.net
Erstellt mit tagxedo.com

Multi-styled Text Generator at TextSpace.net


Schreibstil
Personen
Geschichte
Emotionen    
Originalität

Kommentare:

  1. Dann erging es dir ja fast genauso wie mir. Keine Frage, der Abschluss war an sich gut und mir hat der Ausgang der Geschichte auch gefallen - aber wie du so schön sagst, hat sich die Handlung auch oft einfach nur im Kreis gedreht und man hatte das Gefühl, man kommt überhaupt nicht vorwärts. Aber ich würde glaube jedes Buch der Autorin lesen, solange sie nur immer so schön schreibt! :D
    Eine tolle Rezension!! ♥♥♥

    AntwortenLöschen
  2. Ja, ich glaube Kenji ist der heimliche Liebling aller Leser :-D
    Ich fand leider auch, dass die Handlung in diesem Abschlussband doch ziemlich auf der Strecke geblieben ist. Aber wenigstens mit der Liebesgeschichte war ich zufrieden.

    AntwortenLöschen

Translate