>Rezension< Tanz auf Glas von Ka Hancock

Multi-styled Text Generator at TextSpace.net
Multi-styled Text Generator at TextSpace.net
Originaltitel: Dancing on Broken Glass

Autor: Ka Hancock

Gebundene Ausgabe: 528 Seiten

Verlag: Knaur HC (2. September 2013)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 3426653222

ISBN-13: 978-3426653227


Preis: 19,99 €


Multi-styled Text Generator at TextSpace.net
Ein Liebespaar wie es Schöner nicht sein könnte. Die Chemie stimmt ab der ersten Sekunde, sie scheinen wie füreinander gemacht zu sein. Doch sowohl Lucy Houston als auch Mickey Chandler haben ein schweres Schicksal zu tragen, was ein gemeinsames Leben in vielerlei Hinsicht unmöglich erscheinen lässt. Die Beiden finden jedoch ihren Weg und heiraten entgegen vieler Vorurteile. Sie führen eine sehr ungewöhnliche, aber glückliche Ehe. Bis es das Schicksal einmal mehr nicht gut mit ihnen meint. Ihr ohnehin schon schwieriges Leben nimmt eine drastische Wendung und stellt Lucy und Mickey erneut vor eine schreckliche Probe. Ist ihre Liebe stark genug?
Multi-styled Text Generator at TextSpace.net
Dieses Buch ist wieder einmal recht ungeeignet für eine vollkommen normale Rezension. Ich werde wohl vielmehr wieder das zu Tage fördern, was mich während des Lesens beschäftigt und bewegt hat. Es stellt für mich auch tatsächlich eine kleine Premiere dar, die ich eigentlich recht gern vertuschen würde, aber als zukünftiger Leser sollte man wohl vorbereitet sein. Bisher gab es noch kein Buch bei dem ich über mehrere Seiten hinweg so weinen musste, dass mir die Tränen das weiterlesen erschwerten. Tanz auf Glas hat es geschafft. Woran genau das lag, werde ich gleich noch erläutern.

Der Schreibstil ist so wunderschön – gefühlvoll und zart. Er beschwört eine unglaubliche Vorstellungskraft herauf, die es nahezu unmöglich macht, sich nicht sofort wohlzufühlen. Man wird getragen von der liebreizenden, ruhigen und oft rationalen Art der Protagonistin Lucy, aus deren Sicht man die meiste Zeit liest. Eingeflochten in ihre tiefen Gedanken und Gefühle in denen sie ihr bisheriges Leben mit all seiner Vielfalt beschreibt, sind einige Textpassagen ihres Mannes Mickey. Diese Abschnitte sind in Tagebuchform verfasst und läuten meist ein neues Kapitel ein. Allein das Zusammenspiel der beiden Charaktere in dieser Form hat eine enorme Bedeutung für das ganze Buch. Die Welt um mich herum schien nicht selten still zu stehen.

Die Geschichte war in erster Linie nur eines: grauenvoll traurig. In gewisser Weise fand ich einige Stelle sogar ein wenig zu weit hergeholt, doch für Logik war hier kein Platz. Es griff alles so perfekt ineinander, dass jede Handlung, jedes Ereignis schließlich eine tiefere Bedeutung erlangte. Ich verspürte manchmal sogar ein winziges Flair von Fantasy, was wahrscheinlich nicht beabsichtigt war. Ich möchte auch gar nicht verraten um was genau es sich dreht, denn die Geschichte lehrt uns so enorm viele Dinge, die jedem im realen Leben begegnen können und die so oft furchtbar selbstverständlich wirken. Es handelt schlichtweg vom Leben und der Liebe. Von den guten und den schlechten Tagen. Von Werten und Normen, vom Umgang miteinander. Vom Geben und Nehmen. Von Leben und Tod, Hoffnung und Abschied. Von Geborgenheit und Zuversicht, vom Annehmen und Loslassen.
Im Mittelpunkt der ganzen Geschehnisse bäumte sich immer wieder eine Botschaft auf, die so simpel und dennoch oft schwer umsetzbar ist. Das was man anderen gibt, bekommt man oft doppelt und dreifach zurück. Schenkt man viel Liebe, ist warmherzig und gut, so wird es Menschen geben, die es einem in einer solchen Masse zurückgeben, dass man gar nicht weiß wohin damit. Sicher ist einem nicht jeder wohlgesinnt, dennoch ist es trotz aller negativen Gefühle so wichtig einander zu achten und jedem Menschen so gegenüber zu treten, wie man es auch für sich selbst von anderen erwartet.
Weiterhin tut sich in diesem Buch eine Thematik auf, die mich schon viele Jahre beschäftigt. Die Kluft zwischen rationalen und emotionalen Handlungen. Warum lassen sich Gefühl und Verstand oder Herz und Kopf so selten miteinander vereinbaren? Gerade durch den Protagonisten Mickey wird man unweigerlich vor diese Frage geführt.
Für mich zeigt sich einmal mehr, wie wenig Verstand und Logik mit einer Handlung aus reiner Emotion gemein haben. Es sind gewiss unsere Gefühle, die uns die schönsten Erlebnisse bescheren und gleichzeitig in die tiefsten Abgründe ziehen, doch warum fällt es in diesen Momenten so schwer noch rational zu denken und es somit vielleicht auszubalancieren? Es klingt ja tatsächlich sehr leicht, einfach mal den Kopf einzuschalten, aber wer möchte an Tagen des größten Hochgefühls oder in tiefer Trauer darüber nachdenken, was in diesem Augenblick denn tatsächlich das Richtige wäre?
Die Frage ist wohl auch, wann genau wird es Zeit den Verstand abzuschalten und das zuzulassen, was sich jeglicher Logik entzieht? Dies betrifft so viele Bereiche des täglichen Lebens, aber vor allem das Thema Partnerschaft und Ehe. Sobald die Liebe ins Spiel kommt, verändert sich scheinbar alles. Ist Liebe allein ausreichend um durch jede Krise zu kommen? Handelt man überhaupt noch rational? Das mag jetzt alles sehr einseitig klingen, aber gerade in diesem speziellen Fall, ist die Liebe so essentiell, wie die Luft zum Atmen. Sie ist in vielerlei Hinsicht alles, was für Mickey und Lucy wirklich eine Bedeutung hat. Was passiert mit einem, wenn man sein passendes Gegenstück findet? Wirft man sein bisheriges Leben weg, um eben dieses in die Hände der Person zu geben, für die man die Welt bedeutet? Fragen über Fragen. Ob der passende Zeitpunkt oder nicht, es scheint alles vollkommen egal zu sein. Denn diese zwei Menschen verschmelzen zu einer und die Chemie stimmt so sehr, dass sie bereit sind alles zu teilen. Das kann nur richtig sein, oder?
Diese Liebesgeschichte wirft nicht nur diese vielen Fragen auf, sie gibt schließlich sogar auf vieles eine Antwort. Ob nun richtig oder falsch, das ist natürlich eine individuelle Sache. Denn in diesem Fall, scheint alles so falsch zu sein und doch fühlt es sich richtig an. Genau diese Liebe, diese starken, reinen und wunderschönen Emotionen, die durch die Seiten fließen wie ein zarter Seidenfaden, haben mich schlussendlich so oft zum weinen gebracht.

Diese Emotionen wiederum sind hauptsächlich den Personen zu verdanken. An der Stelle muss ich sagen, ich habe selten so derart liebevoll ausgearbeitet Charaktere erlebt, die nicht nur Tiefe und Authentizität besitzen, sondern schlichtweg Lebensform annehmen. Die Familie von nebenan mit dem schweren Schicksal. Allen voran die Protagonistin Lucy hat mich so stark in ihren Bann gezogen, dass meine Tränen wohl echtem Mitgefühl entsprangen. Wie kann ein Mensch so unendlich gütig sein?  Natürlich bin ich mir im Klaren, dass es sich um einen fiktiven Charakter handelt, dennoch sind mir solche Menschen nicht fremd. Lucy ist der Inbegriff von Ruhe, Geduld und Warmherzigkeit. Sie ist stark, ausdauernd, gefühlvoll und in ihren Entscheidungen wie ein Fels in der Brandung. Nichts kann diese Frau brechen. Ihr Leben, ihre Wahrheit und alles was sie ausmacht hinterlassen tiefe Spuren. Sie nimmt die Menschen wie sie sind, versucht niemals jemanden zu verurteilen und führt ihre Liebsten stets zu einem Punkt, an dem sie all ihre Emotionen loswerden können und dennoch am Ende den richtigen Weg gehen. Sie ist so oft die Brücke zwischen Kopf und Herz. Natürlich hat auch Lucy Momente in denen sie nur auf sich bedacht ist und genau das ist das Gesunde und wundervolle an ihrer Art. Sie verzeiht so vieles, ist niemals nachtragend und einfach in den richtigen Situationen für ihre Mitmenschen da. Jedem Menschen begegnet sie mit einer gewissen Erfurcht und versucht deren vermeintliche Schwächen schließlich schlüssig zu einer Stärke umzuwandeln. Das ist auch der Grund, warum sie perfekt zu Mickey passt und umgekehrt. Mickey konnte mich auch fast vom ersten Augenblick an für sich einnehmen, er besitzt sehr viel Humor und eine wahnsinnig warmherzige Art. Er ist sehr charmant und ein hoffnungsloser Romantiker, dem selbst nicht klar ist zu welch bedingungsloser Liebe er im Stande ist. Ich möchte gar nicht mehr viel über ihn sagen, weil ihr eine bezeichnende Sache, einfach selbst kennenlernen solltet.
Auch Lucy’s Schwestern Lily und Priscilla sind absolut wundervolle Menschen. Alle drei sind sie so unterschiedlich und doch im Herzen eins. Ich war abwechselnd gerührt, entzückt und furchtbar traurig.
Multi-styled Text Generator at TextSpace.net
„Tanz auf Glas“ ist ein Werk zum Nachdenken, zum Schwärmen und zum Weinen. Man begegnet einem ganz besonderen Liebespaar, die wunderbare Emotionen und scheinbar grenzenlose Traurigkeit in sich vereinen. Dieses Buch besitzt unendlich viel Tiefe und Gefühl. Inmitten dieses sanftmütigen und wunderschönen Schreibstils, kann man sich verlieren und die berührenden Ereignisse rund um Lucy und Mickey mit einem lachenden und einem weinenden Auge erleben.

Multi-styled Text Generator at TextSpace.net
Erstellt mit tagxedo.com

Multi-styled Text Generator at TextSpace.net


Schreibstil
Personen
Geschichte
Emotionen    
Originalität




Lieblingsbuchstatus

Kommentare:

  1. Huhu,
    tolle Rezi. Das klingt ja echt vielversprechend! Das Buch liegt auch noch auf meinem SuB und wird hoffentlich bald gelesen!

    lg, Steffi vom Lesezauber

    AntwortenLöschen
  2. Danke für diese tiefgründige Rezension! Gerade jetzt in der Weihnachtszeit ist es schön, wenn man sein Herz mal wieder öffnet und bei mir gelingt das am besten mit einen Buch aber auch mit Musik. Ich suche noch ein paar Buchgeschenke für Weihanchten, du hast mir mit deinem Blog schon weitergeholfen. Meine Schwester bekommt Ruht das Licht. Ansonsten schaue ich auch gerne mal hier vorbei.

    AntwortenLöschen
  3. Was für eine wunderschöne Meinung zu diesem genialen Buch! Hätte ich es nicht bereits schon gelesen, dann MÜSSTE ich es spätestens jetzt! Und wie du so alles beschreibst - so richtig, so passend, so absolut zutreffend!
    <333

    AntwortenLöschen
  4. Wow. Mehr kann und möchte ich gar nicht sagen. Freue mich jetzt noch viel mehr (obwohl das kaum geht) auf dieses Buch. Danke, für diesen wundervollen Worte!!! <3

    AntwortenLöschen
  5. Oh mein Herzchen, ist das einen wundervolle und berührende Rezension <3 Jetzt würde ich am Liebsten sofort lesen *schnief*. Ich hoffe ich schaffe es in meinem Weihnachtsurlaub, geplant ist es definitiv. Und es ist denke ich auch besser, wenn ich das Buch nicht unterwegs lese, da ich mit Sicherheit auch weinen muss.

    Küsschen und eine dicke, fette Umarmung <3

    AntwortenLöschen
  6. Ich möchte das Buch unbedingt auch bald lesen, es klingt echt gut! Und deine Rezi hat mich nur noch mehr überzeugt :) ♡ schöner Blog übrigens!

    Liebe Grüße,
    Livi
    liviliest.blogspot.de

    AntwortenLöschen

Translate