>Rezension< Wen der Rabe ruft von Maggie Stiefvater

Multi-styled Text Generator at TextSpace.net
Multi-styled Text Generator at TextSpace.net

Originaltitel: The Raven Cycle #1

Autor: Maggie Stiefvater

Gebundene Ausgabe: 460 Seiten

Verlag: Script5 (9. Oktober 2013)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 3839001536

ISBN-13: 978-3839001530


Preis: 18,95 €

Multi-styled Text Generator at TextSpace.net
Blue ist kein normales Mädchen. Der Tod und das Übernatürliche gehören seit eh und je in ihr Leben. So ist es ihr nicht neu mit ihrer Mutter und deren Freundinnen die Seelen derer, die bald sterben werden, zu empfangen. Jedes Jahr im April begeben sie sich auf einen alten Kirchhof um dort dieser Aufgabe nachzugehen. Bisher hat sie noch nie eine der verlorenen Seelen zu Gesicht bekommen, nur das Gefühl ihrer Anwesenheit war ihr ständigen Begleiter. Doch in diesem Jahr ist alles anders. Plötzlich ist ein fremder Junge für sie sichtbar, sein Name lautet Gansey. Leider bedeutet das nichts Gutes, denn Blue könnte der Grund für seinen baldiges Ableben sein. Sofort schießt ihr die alte Weissagung in den Kopf, die sie ihr ganzes Leben begleitet: Wenn sie ihre wahre Liebe küsst, wird dies für denjenigen tödlich enden.

Kann es also tatsächlich sein, dass sie in dieser bizarren Szene ihre große Liebe stehen sieht? Ist Gansey derjenige, den sie durch einen Kuss töten wird?

Multi-styled Text Generator at TextSpace.net
Der Schreibstil ist schlichtweg und unumstritten, einer der besten, die ich kenne. Ich kann es nicht wirklich in Worte fassen, was Frau Stiefvater da jedes Mal mit meinem Bewusstsein anstellt, aber kaum eine Autorin lässt mich so realistisch an Geschichten glauben. Mein Umfeld ist plötzlich nicht mehr mein Wohnzimmer, sondern ich verschwinde durch das Buch in ihre wundervoll erschaffenen Welten und stehe den ebenso genialen Protagonisten gegenüber. So wird das Lesen im eigentlichen Sinne gar nicht mehr möglich, es ist viel mehr ein Erleben. In jedem ihrer Bücher, blieb ich am Ende atemlos zurück und wünschte mir augenblicklich mehr! In jeder Zeile, nein, in jedem Wort, steckt soviel Emotion und Authentizität, dass man sich kaum wieder lösen kann. In „Wen der Rabe ruft“ ist der Schreibstil zwar weniger poetisch und „ausufernd“, dennoch trifft die Autorin mit jedem Wort ins Schwarze.

Die Geschichte ist mal wieder absolut einzigartig. Schon von Beginn an verströmt sie eine Atmosphäre, die genialer kaum sein könnte. Mysteriös, geheimnisvoll und ein wenig düster. Gleichzeitig löste sie bei mir beinahe ab der ersten Seite wahnsinnig hohe Erwartungen aus und es tauchten tausende Fragen auf. Der Anfang wirkte so erst einmal verwirrend und eine wahre Flut von Begebenheiten prasselte auf einen als Leser ein. Somit brauchte ich eine gewisse Einlesezeit. Man wird auch quasi mitten in Blue’s Leben geworfen und zwar gleich an die Basis der Seltsamkeiten. Fast sofort war ich wieder in den Fängen von Frau Stiefvater und freute mich über ihre recht typische Art des Erzählens, welche ich wirklich absolut liebe. Und trotzdem schafft sie es immer wieder mich total zu überraschen. Ab einem gewissen Punkt lichten sich die Dinge langsam und man beginnt im Sog der Geschichte zu versinken. Ein Ereignis jagt das nächste und jede Menge absolut unerwarteter Wendungen strömen auf einen ein. Der gesamte Erzählstrang baut nicht direkt auf Spannung auf, sondern vermag mit Ereignissen zu glänzen, die man so schnell nicht vergisst und einen „Wow-Effekt“ hervorrufen. So wird man mit Stil und Charme in eine Welt begleitet, die einen großen Reiz ausübt. Das Leben der Protagonistin Blue ist nämlich alles andere als normal. Von Kindesbeinen an, lebt und erlebt sie viele Facetten des Übernatürlichen und dies in eine besonders interessante Richtung. Dabei scheint der Tod zu ihrem Leben zu gehören wie die Luft zum atmen. Er ist allgegenwärtig. So kommt man nicht umhin zu sagen, dass aus mancher Szene die Düsternis und Übernatürlichkeit zu wabern schien und mich einhüllte. Genau diese Abschnitte, in denen man Zweifel an der Realität der Ereignisse hegen konnte und Fakt und Fiktion beinahe untrennbar verschmolzen, habe ich besonders genossen. Die komplette Ausgestaltung der Szenen und Geschehnisse zeigt schlichtweg wieder die Genialität der Autorin. Auch der Fantasy-Anteil schmiegt sich wie selbstverständlich an die Ereignisse und verbindet sich zusammen mit den Protagonisten zu etwas Großartigem.


Die Personen sind sehr vielfältig und auch recht vielzählig. Wie gewohnt verleiht Frau Stiefvater jedem einzelnen eine enorme Tiefe und Authentizität, dass man sie einfach mögen muss. Im Mittelpunkt der Geschichte steht, wie bereits erwähnt, Blue. Sie war mir sofort sympathisch. Hineingeboren in den scheinbar abgedrehtesten Haushalt, den man sich vorstellen kann, aufgezogen von irren Weibern, die vorerst den Anschein der Geisteskrankheit machen, legt sie eine Gleichgültigkeit an den Tag, dass einem der Mund offen stehen bleibt. Schon die ersten Seiten lassen vermuten, dass Blue kaum noch von etwas beeindruckt werden kann. Stillschweigend und unbewegt wohnt sie den Seelen bei, die sich auf ihren bevorstehenden Tod vorbereiten. Jeder normale Mensch würde sich auf einem verwitterten Kirchhof wenigstens ein klein wenig unbehaglich fühlen, doch Blue kennt diese Prozedur von Kindesbeinen an und ist ihrer Mutter gern behilflich, wenngleich sie von ihren eigenen Fähigkeiten eher weniger überzeugt ist. Durch diese Art lässt sie das ganze ein wenig ulkig wirken und die geistige Gesundheit ihrer Mutter und deren Freundinnen umso mehr anzweifeln. Diese beiden Freundinnen, Calla und Persephone, ebenfalls wohnhaft in Blue’s zu Hause, sind der Geschichte wahnsinnig zuträglich. Absolut gnadenlos überzeugt von sich und ihren Fähigkeiten waren sie immer für einen Lacher gut. Kommen wir nun zu den Raven-Boys. Keiner ist wie der andere und doch sind sie verbunden an einer Stelle, die Freundschaft erst ausmacht – dem Herzen. Ich war ehrlich gesagt ein wenig gerührt von diesem Gespann. Irgendwo hat jeder seine Fehler und jeder weiß um diese. Gansey ist dabei mehr oder weniger der Dreh- und Angelpunkt, was nicht nur an seinem unglaublichem Reichtum liegt, sondern an seiner scheinbar unerschöpflichen Fürsorge, die er für alle aufbringt. Er war mir dennoch nicht sofort sympathisch, eher im Gegenteil, weil seine oberflächliche Erscheinung nicht wirklich liebenswert ist. Er wirkt überheblich, kühl und selbstgerecht – der Wohltäter der Aglionby Acadamy. Ein weiterer Blick lohnt sich aber durchaus. Absolut erwähnenswert ist auch Adam. Ein Kämpfertyp, absolut zielstrebig und sehr auf seine Unabhängigkeit bedacht. Er hat es wirklich nicht leicht im Leben, besitzt jedoch eine Art, die ihm von Anfang an meine Sympathie einbrachte. Die Liebesgeschichte scheint schon ganz am Anfang festgelegt zu sein und dann kommt alles anders. In dieser Hinsicht war ich ein wenig enttäuscht, denn es wird einfach alles offen gelassen. Man kann nur Vermutungen anstellen und sich auf die Folgebände freuen. Blue und Gansey oder doch eher Blue und Adam? Wir dürfen gespannt sein!

Multi-styled Text Generator at TextSpace.net
Erneut ist es Maggie Stiefvater gelungen mich zu begeistern. Eine einzigartige Geschichte mit schauriger Atmosphäre, jeder Menge Emotionen und absolut genialen und tiefgründigen Protagonisten erwartet einen hinter diesem tollen Cover. Getragen wird die magische und geheimnisvolle Geschichte vor allem durch den wunderschönen und absolut genialen Stil der Autorin, der mich immer wieder in Verzückung bringt. Wer ihre Bücher mag, wird dieses lieben. Doch auch alle anderen, die an einzigartigen Geschichten nicht vorbei gehen können, sollten hier Halt machen.

Multi-styled Text Generator at TextSpace.net
Erstellt mit tagxedo.com

Multi-styled Text Generator at TextSpace.net


Schreibstil
Personen
Geschichte
Emotionen    
Originalität

Kommentare:

  1. Ich liebe Maggie Stiefvaters Bücher genauso wie du (das weißt du ja <3) und ich liebe deine Rezension zu diesem außergewöhnlichen Buch. Man kann es gar nicht richtig in Worte fassen, man muss es lesen um es zu verstehen.

    Ich freue mich so sehr auf die 3 noch folgenden Bände <3 und ich muss sagen, dass es mich gar nicht gestört hat, das Blue sich nicht so schnell verliebt. Maggie gibt diesem Teil der Geschichte den richtigen Raum, so ist es viel realistischer und echter. Sie hat ja auch noch 3 Bücher lang Zeit um die Lovestory mehr in den Fokus zu rücken.

    ganz viel Küsse <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mich hat nicht direkt der Verlauf der Liebesgeschichte gestört, sondern diese Geheimnistuerei, bis zum Ende bleibt einfach alles offen. :D Ich bin doch so neugierig...außerdem liebe ich Maggies Kussszenen und Co...hihihi :D

      Danke mein Engel und noch mehr Küsse zurück!!! <3

      Löschen
    2. Neugierig bin ich natürlich auch total <3 Ich hoffe wir müssen nicht so lange auf Band 2 warten. Maggies Kuss und Co. Szenen liebe ich auch sehr :)

      Und noch mal mehr Küsse zurück mein Herzchen!!!! <3

      Löschen
  2. Das ist wirklich mein zweitliebstes Maggie-Buch - kommt direkt nach "Rot wie das Meer" :D
    Ich bin auch schon gespannt, wie es weiter geht - ich kann mir vorstellen, dass es sogar NOCH besser wird, nach diesem tollen Start! :)
    Hast du erneut wunderbar auf den Punkt gebracht!!
    MfG xD
    Jan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kenne jmd, der würde sagen: "Du laberscht!" :P
      Hierbei sollte ich dich wohl erinnern, dass du etwas Wundervolles von ihr im Regal verrotten lässt! ;)

      Es wird NOCH besser, da bin ich überzeugt.^^

      MfG? - wie distanziert xD

      Löschen
  3. Ach, und ich weiß immer noch nicht >.<
    Ich warte ja auf einen Wink von der Glücksfee und nehme mal überall teil :-)

    Wie immer absolut genial geschrieben - hätte ich nach den Pferden nicht Angst vor exakt DIESEM Schreibstil, müsste ich es SOFORT haben! <3

    Viele Küsse

    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Steffilein!!! Wenn du die Pferde nicht mochtest, die Wölfe zu kitschig findest und Angst vor dem Stil hast, dann ist DAS genau richtig zum Maggie Einstieg. Es ist nämlich anders. ;)

      Danke und lies es oder muss ich dich zwingen? :P

      Löschen
    2. Irgendwie bist du ja sehr gut im Zwingen :-)
      Also zwing meine Glücksfee ;-)

      Löschen
  4. Ich bin ein großer Fan von Maggie Stiefvater und ich fand "Wen der Rabe ruft" auch wirklich gut, allerdings haben mir ihre anderen Bücher deutlich besser gefallen, deswegen hat es von mir "nur" 4/5 Punkte bekommen. Schöne Rezension!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es war auch ganz anders! Ich kann gar nicht wirklich sagen, welches ich besser finde. Ich liebe einfach alles von ihr! Jedes hat etwas anderes tolles. <3

      Danke Binzi :)

      Löschen
  5. Eine wirklich tolle Rezi! :) Heute hatte ich dieses Buch in der Hand, habe es aber dann doch nicht gekauft. Aber jetzt habe ich beschlossen es doch zu lesen! Danke! :)
    Wenn du willst kannst du auch mal auf meinem/unserem Blog vorbeischauen, wir würden uns freuen! :-)
    www.blubberbuch.blogspot.com

    Viele Grüße, Lena vom Blubberbuchblog

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich!!! Du wirst nicht enttäuscht sein. Es ist so toll, wie alles von ihr! :)

      Löschen
  6. Howdie! ^-^
    Sorry wenn ich störe oder der Kommentar nicht ganz zum Post passt, aber hast du vielleicht Lust auf eine Fantasy-Lesenacht die Dritte - Lesen bis uns Flügel wachsen vom Feinsten? :D ♥

    AntwortenLöschen
  7. Hachjaaa. was bin ich froh das Buch schon zu Hause zu haben. Spätestens nach deiner Rezi, wäre es sonst soweit gewesen. Die Pferde hatte es mir ja schon angetan und es ist nunmal so, dass deine Rezensionen zu den Besten gehören, die ich lese! Weiter so mein Herz <3 <3 <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unbedingt bald lesen, sonst muss ich dich nerven! :P Bin mal gespannt wie du es findest und die Wölfe hast du ja jetzt auch!!! <3 <3 <3 Hab ich schon erwähnt, dass ich einfach alles von ihr liebe? xD

      Danke, mein Herz <3

      Löschen

Translate