>Rezension< Angelfall von Susan Ee

Multi-styled Text Generator at TextSpace.net
Multi-styled Text Generator at TextSpace.net

Originaltitel: Angelfall

Autor: Susan Ee

Gebundene Ausgabe: 400 Seiten

Verlag: Heyne Verlag (26. August 2013)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 345326892X

ISBN-13: 978-3453268920

Zielgruppe: Leser ab 14 Jahren


Preis: 12,99 €



Multi-styled Text Generator at TextSpace.net
Ich habe die Engel gesehen. Wunderschön, scheinbar sanftmütig…reine Wesen. Man könnte meinen sie senden uns den ewigen Frieden, diese strahlenden Engelswesen. Doch sie bringen den Tod und Verderben. Sie haben unsere Welt zerstört, unsere Städte in Schutt und Asche gelegt und sie dürsten nach unserem Blut. Sie wollen uns zerstören, sie sind eine Übermacht und das strahlen sie aus. Ich sehe es in ihren Augen. Das sind keine himmlischen Geschöpfe, sie kommen direkt aus der Hölle. Diese Bastarde haben meine Schwester entführt und ich werde sie dem Erdboden gleich machen, wenn ich sie nicht zurück bekomme. Sie ist doch so hilflos. Wie kann man ein 7-jähriges Mädchen, was ohne seinen Rollstuhl aufgeschmissen ist nur verschleppen? Sie ihrer Familie berauben?
Ich werde sie finden, koste es, was es wolle….

Und dieser verstümmelte Engel wird mir dabei helfen. Soll er mich mitten in das Nest dieser Dämonenbrut bringen, ich werde es denen schon zeigen, mit wem sie sich angelegt haben. Ich werde meine Familie wieder zusammen bringen…es sollte nie wieder eine Trennung geben!
Multi-styled Text Generator at TextSpace.net
Um dieses Buch kursiert ein totaler Hype und da ich derart anfällig auf so etwas bin, musste ich es natürlich auch haben. Gesagt getan, es ist schon bald bei mir eingezogen und siehe da, auch schnell gelesen.

Der Schreibstil  ist recht einfach gehalten. Es gibt keine ausufernden Beschreibungen oder eine detailliert ausgeschmückte Welt, trotzdem kann man sich gerade die Engelswesen in ihrer Verschiedenheit und die apokalyptische Begebenheit wirklich gut vorstellen. Vor meinem inneren Auge projizierte sich von Anfang an eine düstere Zukunft, die einen besonderen Reiz ausstrahlte. Susan Ee ist es gelungen mit wenigen Mitteln unglaublich viel zu erschaffen. Man hat Raum für eigene Gedanken und dennoch stellt sich einem alles authentisch dar. Die brutale, ungeschönte Wahrheit begegnet einem als Leser dabei nicht selten. Man sollte also nicht wirklich zart besaitet sein.

Die Geschichte ist toll. Man kann es nicht anders sagen. Die geflügelten Wesen begegnen einem in unzähligen Geschichten. Meist sanftmütig, himmlisch und den Friede bringend. Oder zumindest Gut und Böse, doch was sich hier auftut hat ganz und gar nichts Gutes mehr an sich, bis auf die äußere Erscheinung. Mich hat diese Vorstellung von Anfang an fasziniert. Wunderschöne Engelswesen, die nichts als Zerstörung und Zerfall mit sich bringen. Tod, Blut, Verderben – das Ende der Welt hervorgerufen durch skrupellose, besitzergreifende Racheengel der Superlative. Sie scheinen sich selbst im Licht der Welt zu sehen, als Übermacht und die „cleveren Äffchen“ auf der Erde sind nichts als Nutztier, Marionetten, die von jeher nur Spielzeug waren. Eine interessante Ansicht, denn wer weiß schon, wer bei uns die Fäden in der Hand hält?! Nicht umsonst schwirren in unseren Köpfen Worte wie Schicksal, Bestimmung oder Fügung. Entscheiden wir selbst über unsere Leben oder sind sie vielmehr verknüpft mit anderen oder gar mit einer höheren Macht? Wer weiß das schon. Eine ganze Weile bin ich auf dem Fluss dieser durchaus gut durchdachten und mitreißenden Geschichte geschwommen. Es gab kaum einen Augenblick in dem nichts passiert ist und das Spannungslevel war nahezu immer auf Höchststufe. Doch im letzten Drittel wurden mir doch einige Dinge suspekt, ein wenig zu viel des Guten bzw. Bösen. Eins sei an dieser Stelle gesagt, zerfetzte menschliche Überreste, Blut und Tod sollten einem nicht allzu viel ausmachen, denn davon gibt es hier ein Übermaß. Auch das Erreichen der Ekelgrenze, samt Entleerungen von Mageninhalten sämtlicher Charaktere kommt nicht zu kurz. Im Großen und Ganzen trifft es krank, abgedreht und freakig ganz gut. Vor allem auch das Ende mit Showdown lassen einem dann doch teilweise das Blut in den Adern gefrieren. Ich muss zugeben, ich mochte es, sehr sogar.

Die Personen, allen voran Penryn, sind sehr gelungen. Schon vor dem Ende der Welt hat die 17-jährige Penryn kein einfaches Leben. Ihr Vater hat sie verlassen und geblieben sind ihr eine zerbrechliche, an den Rollstuhl gefesselte kleine Schwester und eine völlig verrückte Mutter. Seit die Apokalypse hereingebrochen ist, liegen beide komplett in ihrer Verantwortung, was das Ganze nicht gerade einfacher Macht. Ein täglicher Kampf ums Überleben hat begonnen und nirgendwo ist man mehr sicher. Doch Penryn ist stark, mutig und hat einen unerschütterlichen Willen. Ich mochte sie von Anfang an. Nichts scheint sie auf die Knie zwingen zu können und ihre Ziele wird sie immer erreichen, koste es was es wolle. Sie schreckt vor nichts zurück, wenngleich ab und an eine zerbrechliche Seite von ihr durchscheint. Die Zeit hat sie hart gemacht und ihr Schutzwall ist nahezu unbezwingbar. Kein Gegner ist ihr zu stark, kein Weg zu weit und keine Mauer zu hoch. Sie trägt Sorge für ihre Familie und beschützt diese mit ihrem Leben. Hierbei geht sie Risiken ein, die ein hohes Maß an Selbstlosigkeit verlangen. Die Engel haben sich definitiv mit der Falschen angelegt.
Raffe, der „gefallene Engel“ befindet sich eine Weile in ihrer Obhut. für Penryn ist das alles pure Berechnung, zumindest am Anfang, doch dann ist er ihr mehr Nütze als sie je zu glauben gewagt hat. In ihrem Inneren erhebt sich ein Konflikt über ihre Ansicht der weltzerstörerischen Racheengel. Sind sie tatsächlich alle gleich? Raffe macht vorerst den Anschein eines echt überheblichen Arschlochs. Diese Fassade versucht er auch mit Mühe und Not zu halten, doch als Leser weiß man es zu zeitig besser. So richtig mochte ich ihn nicht, obwohl seine Charaktereigenschaften auf mich in den meisten Fällen ansprechend wirken. Er beschützt Penryn und hilft ihr auf ihrem Weg zum Ziel. Er lässt dabei nicht selten den unnahbaren, gefühl- und skrupellosen Engel heraus hängen, doch seine Taten strafen ihn Lügen.

Erwähnt werden muss auch Penryn’s Mutter. Mein erster Gedanke war: Was für eine irre Frau! Wenn man eine solche Mutter hat, braucht man definitiv keine Feinde mehr. Es wurde immer bizarrer und das abgedrehte Weib erschien in den seltsamsten Situationen auf der Bildfläche. Sie scheint auch eine innige Verbindung zu so manchem Dämon zu haben. Diese Dame ist schlichtweg absolut neben der Spur. Wirkte es anfangs einfach krank, muss ich gestehen, dass mich manches bald schon stutzig machte und die Neugier erwachte. Steckt da mehr dahinter als einfache Geisteskrankheit? Leider wird man absolut im Dunkeln stehen gelassen und das hat mich sehr genervt. Es soll ja noch einige Teile geben, aber ein wenig mehr Aufklärung in diesem und anderer Aspekten, wäre nicht schlecht gewesen. 
Multi-styled Text Generator at TextSpace.net
Wer mitreißende und spannende Endzeitgeschichten mit einem Hang zur Abgedrehtheit mag, ist hier genau richtig. Es geht in jeder Hinsicht zur Sache, Blut fließt in Strömen, verstümmelte Leichen und abartige Kreaturen springen einem förmlich entgegen und das Böse ist auf dem Vormarsch. Inmitten der Apokalypse erhebt sich eine wahnsinnig tolle Protagonistin und mischt das Geschehen auf. An manchen Stellen war es zu viel des Guten (Bösen) und ein bisschen zu viele Fragen blieben ungeklärt. Dennoch oder gerade deshalb will ich eigentlich sofort die Fortsetzung!!! Eine Leseempfehlung gibt es von mir in jedem Fall.

Multi-styled Text Generator at TextSpace.net
Erstellt mit tagxedo.com

Multi-styled Text Generator at TextSpace.net


Schreibstil
Personen
Geschichte
Emotionen    
Originalität

Kommentare:

  1. Der Inhalt ist so genial geschrieben!!!! (Der Rest natürlich auch *g*)

    Irgendwie scheinen wir uns alle über das zuviel Gute/Böse einig zu sein :-)

    lg
    Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Die Rezension ist echt wunderbar geworden - ich hoffe einfach mal für uns alle, dass die Mutter nicht so ne Bi*** bleibt und sich alles zum Guten wendet! xD
    LG Jan

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe diesen Blog gerade entdeckt und bin direkt mal Leserin geworden. Die Rezensionen gefallen mir wahnsinnig gut.

    LG Krypta
    http://planet-der-buecher.blogspot.de/?m=1

    AntwortenLöschen
  4. Wow du Schatz, was für eine himmlisch-gigantische Rezension, ich bin wie immer begeistert <3

    Ich bin wirklich schon sehr gespannt auf das Buch und vor allem darauf, ob es mir gefällt ;)

    AntwortenLöschen

Translate