>>Aktion<< Türchen Nr. 6 - Nikolaus

Nikolaustag

Türchen 6
Der Adventskalender öffnet sich für:

SeitenBlicke

von 

Pia

Klick führt zum Blog

Einem schlichten, dennoch sehr ansprechenden Design begegnet man auf diesem Blog. Betrieben wird er von einer sympathischen Kölnerin, die jedem Post einen individuellen Anstrich verleiht. Und damit nicht genug, neben wunderbaren Rezensionen mit einigen selbst geschossenen Fotos, veranstaltet sie auch die außergewöhnliche "Rory-Gilmore-Challenge".

Und nun, will ich euch Pia und ihren Blog genauer vorstellen:

In Worten:

Seit wann bloggst du und warum?

Insgesamt blogge ich schon fast 4 Jahre. In den vorherigen Blogs ging es aber immer um andere Themen. SeitenBlicke ist mein erster Bücher-Blog und wurde im Juni diesen Jahres geboren. Das Bloggen ist für mich ein Weg mich kreativ auszuleben. Außerdem finde ich es toll mich durch Blogs mit anderen auszutauschen und viele neue Menschen kennenzulernen.

Welches Genre liest du überwiegend?

Eigentlich lese ich so ziemlich alles, was mir in die Finger kommt. Im Moment überwiegen allerdings die Jugendbücher – Dystopien, fantastische Literatur und so weiter sind für mich ein gutes Mittel, um abzuschalten.

Was ist dein Lieblingsbuch/ -bücher?

Meine absoluten Lieblingsbücher sind die Harry Potter Bücher. Ich bin mit den Büchern aufgewachsen und habe bisher kein Buch so oft gelesen wie diese. Aber The Bell Jar von Sylvia Plath hat mich auch SEHR beeindruckt, und Sophies Welt habe ich auch gerne gelesen.

Was war der Auslöser deiner „Lesesucht“?

Ich weiß nicht, ob es einen wirklichen Auslöser gibt. Seit ich mich erinnern kann, habe ich schon immer mit Vorliebe gelesen. Als kleines Kind habe ich vor dem Schlafengehen immer Bilderbücher mit ins Bett gelegt bekommen, vielleicht kommt die Lesesucht daher?

Was magst du an Weihnachten besonders?

Alles! Haha. Erst einmal liebe ich die Stimmung überall – in der Stadt mit der Beleuchtung, die Weihnachtsmusik im Supermarkt, die gemütliche Atmosphäre zu Hause. Und wenn die Familie zusammen kommt um Weihnachten zu feiern, ist es immer am schönsten. Da meine Eltern getrennt sind, kommt die komplette Familie leider eher selten zusammen und daher geht bei uns die Feierei immer über mehrere Tage; es wird gewitzelt, dass es bei uns in der Familie noch einen dritten Feiertag gibt. An Weihnachten entstehen bei uns dann auch mal so Ideen wie ein Weihnachtskaktus oder das Spiel „Abfall oder Geschenk“ – oder wir sitzen gemütlich mit einem Glas Wein zusammen und reden. 
Einfach nur schön!

Welche Weihnachtsnascherei ist deine Liebste?

Diese Lebkuchenherzen mit Marmelade gefüllt. Ich liebe die Dinger und könnte eine Tüte in 5 Minuten leer futtern. Vanillekipferl esse ich aber auch richtig gerne!

Welcher Weihnachtshit gefällt dir am Besten?

Da fällt es mir schwer mich auf einen festzulegen – aber die Weihnachtsalben von Michael Buble werden bei mir jedes Jahr rauf und runter gespielt. Die Weihnachtszeit ist auch eine Zeit, in der ich gerne mal klassische Musik höre. Ich habe vor einigen Jahren das Weihnachtsoratorium auf CD geschenkt bekommen, mit dem ich es mir auch immer gemütlich mache.

Was war das schönste Weihnachtsgeschenk, das du jemals bekommen hast?

Das war vor vielen, vielen Jahren ein Computer. Ein Amiga (kennt heute glaube ich kein Mensch mehr) und ich habe ihn geliebt. War eine komplette Überraschung und in der Nacht bin ich mehrmals aufgewacht aus Angst, dass mir den jemand klaut.
Mein schlimmstes Weihnachtsgeschenk kann ich lustigerweise auch noch sagen: ein knallroter neuer Geigenkasten. Danach habe ich mir geschworen IMMER eine Wunschliste zu schreiben (in dem Jahr gab es nämlich keine).
 

Lieblingsweihnachtskalender:

Als ich noch klein war, hat meine Mutter mir in der Adventszeit immer aus einem Geschichten-Adventskalender vorgelesen. Dieser Kalender hieß „Denkt euch, ich habe das Christkind gesehen“ und jeden Tag wird die Geschichte von drei Geschwistern mit ihrer Oma auf dem Weihnachtsmarkt weiter erzählt. Zwischendurch gibt es auch kleine Sachen zum Basteln oder Lieder zum Singen.
Ich kann mich noch ganz genau daran erinnern, wie meine Mutter mir daraus vorgelesen hat, abends auf dem Sofa mit dem Adventskranz vor uns.
Als ich von Zuhause ausgezogen bin, habe ich den Kalender einfach mitgenommen und er wird jedes Jahr als Weihnachtsdekoration in meiner Wohnung aufgehängt. Da ich damit so viel verbinde, wollte ich den auf jeden Fall in der Weihnachtszeit bei mir haben.

Naaaa, seid ihr jetzt so richtig neugierig? Dann schaut doch mal auf diesem wunderschönen Blog vorbei.

1 Kommentar:

  1. Danke für den tollen Post, Rebecca! Ich freu mich total! :)
    Und einen wunderschönen Nikolaus-Tag wünsche ich dir!!

    AntwortenLöschen

Translate