>Rezension< Shades of Grey - Gefährliche Liebe von E L James


Multi-styled Text Generator at TextSpace.net
Multi-styled Text Generator at TextSpace.net
Multi-styled Text Generator at TextSpace.net

Autor: E L James
 
Originaltitel: Fifty Shades Darker

Taschenbuch: 608 Seiten

Verlag: Goldmann Verlag (3. September 2012)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 3442478960

ISBN-13: 978-3442478965

Preis: 12,99 €

Bildquelle

>>Kaufen<<


Multi-styled Text Generator at TextSpace.net
Verunsichert durch die gefährlichen Leidenschaften und dunklen Geheimnisse ihres Liebhabers Christian Grey, bricht Ana Steele ihre Beziehung zu dem attraktiven jungen Mann ab und versucht wieder ein ruhiges Leben zu führen. Aber Anas Verlangen nach Christian ist ungebrochen, so sehr sie dies auch zu verleugnen sucht. Als Christian vorschlägt, sich wenigstens noch ein einziges Mal mit ihr zu treffen, willigt Ana daher sofort ein – und beginnt erneut eine Affäre mit ihm. Eine höchst gefährliche Affäre, in der sie immer wieder Grenzen überschreitet, in der sie aber auch mehr über die Vergangenheit von Christian erfährt - eine Vergangenheit, die ihn zu einem ebenso verletzlichen wie faszinierenden Mann gemacht haben, der seitdem mit seinen inneren Dämonen kämpft. Gleichzeitig sieht sich Ana der Eifersucht der Frauen gegenüber, die vor ihr Christians Liebhaberinnen waren. Und sie muss die wichtigste Entscheidung ihres Lebens treffen. Eine Entscheidung, bei der ihr niemand helfen kann ...

Multi-styled Text Generator at TextSpace.net
Dieser 2. Band beweist nur noch eindrücklicher, dass es seinem Ruf absolut nicht gerecht wird. Tabuloser SM-Porno? NEIN!
Ich finde sogar, dass es in „Gefährliche Liebe“ richtig kitschig und romantisch zugeht. Vielleicht ab und an sogar etwas „too much“. ;)

Der Schreibstil bleibt leider weiterhin unschön. In dieser Fortsetzung ist es mir sogar noch stärker aufgefallen, es haben sich nicht nur einzelne Wörter nahezu revolutionär wiederholt, nein ganze Wortgruppen und Sätze sind mir andauernd über den Weg gelaufen. Das hat meine Leselaune an einigen Stellen so stark gemindert, dass ich es weglegen musste. So ermüdete mich Ana’s ständig kochendes Blut, was ihr vor Verlangen durch die Venen schießt, der ziehende Unterleib taucht auch auf jeder 2. Seite auf, genau wie Christians Angewohnheit ihr ständig die Haare zu packen um ihr den Kopf nach hinten zu ziehen, egal ob sie zu küssen, sie anzuschauen oder was weiß ich was mit ihr anzustellen. Seine Nase presst er ebenfalls furchtbar oft in ihr Haar. Das Wort „postkoital“ wird in allen denkbarer Facetten genutzt, außerdem schimmern Christians Augen in zahlreicher Wiederholung wie flüssiges Silber und Ana findet fortwährend „ihre Erlösung“. Es gäbe noch eine Vielzahl sich unaufhörlich wiederholender Passagen, aber ich belasse es jetzt dabei, denn wer nach Band 1 weiter liest, sollte sich nachher nicht beschweren. 

Die Geschichte, man mag es kaum glauben, aber diesmal gibt tatsächlich eine Handlung, neben dem ganzem Liebespiel. Es wird sogar echt spannend. So begegnet man kranken „Exfreundinnen“ (eher Exsubs), taucht in Ana’s neue Arbeit, inklusive fragwürdigem Chef, ein und die Ereignisse beginnen sich ab und an sogar zu überschlagen. Außerdem erfährt man sehr viel über Christian und seine Vergangenheit, worauf ich quasi gewartet habe. Das Ende hat wie schon in Teil 1 einen richtig fiesen Cliffhanger, diesmal verspricht es aber etwas Spannendes außerhalb der Beziehung.

Die Personen machen beide eine drastische Entwicklung durch. Ist Ana zu Anfang ein richtiges Häufchen elend, was nach der Trennung von Christian wie ein Kartenhaus zusammenfällt, steigt sie nach der erneuten Begegnung mit ihm wie der Phönix aus der Asche. Sie ist eine völlige Andere, jedoch noch sympathischer als sowieso schon, sie beweist viel Stärke und Durchsetzungsvermögen, vertritt vehement ihren Standpunkt und wird quasi „erwachsen“, was wohl auch äußerlich zur Geltung kommt. Christian hingegen, der abgefuckte, kaltherzige Dom, verändert sich nach dem plötzlichen Verlust von Ana unaufhörlich. Er entdeckt seine weiche Seite, lässt sie an seiner Vergangenheit teilhaben, bekämpft seine „inneren Dämonen“ und erkennt nach und nach, durch Ana’s Hilfe, was ihm wirklich gefehlt hat. Leider tritt mit zunehmender Offenbarung seiner selbst Verunsicherung in Ana’s Gefühlswelt und es tun sich einige Probleme auf. An diesen Stellen konnte ich irgendwann nur noch den Kopf schütteln, denn alle und zwar wirklich ALLE Probleme und Streitigkeiten wurden mit Sex „gelöst“. Wenn es hilft!? Da es nicht selten zu derartigen Reibereien kam, darf man sich wieder einiger Sexszenen „erfreuen“, die allerdings inhaltlich recht normale Ausmaße annehmen und wie oben erwähnt nichts mehr mit einem SM-Porno am Hut haben, im Gegenteil. Dennoch hat mich das Ganze, wie bereits in Teil 1 mit zunehmendem Verlauf nur noch genervt. Es ist irgendwann einfach „ausgelutscht“. ;)
Wieder absolut toll, war der E-Mail-Verkehr zwischen den Beiden, vor allem die neckischen Signaturen von Mr. Grey, haben mich nicht selten zum Lachen gebracht.

Die Liebesgeschichte ist jedoch herzallerliebst, da ich bereits einiges über die Beziehung geschrieben habe, kann ich nur noch hinzufügen, dass die tiefe bedingungslose Liebe, die sich zwischen den beiden entwickelt dem Ganzen einen wirklich angenehmen Hauch verleiht.
Was mir schon in Teil 1 aufgefallen ist, ist die unglaubliche Ähnlichkeit zu Twilight, in „Gefährliche Liebe“ hat sich diese Meinung nur noch verstärkt, sowohl die Beschreibungen der beiden Hauptprotagonisten, als auch die allgemeine Geschichte ähneln dem schon sehr, fehlen nur noch ein paar wenige Ereignisse in Teil 3 und schon haben wir „Twilight für Perverse“. *kleiner Scherz *

Multi-styled Text Generator at TextSpace.net
Ich bereue es noch immer nicht, dass ich es gelesen habe. Ich fand sogar diesen Band besser als seinen Vorgänger. Es ist eine sehr gute Unterhaltung für Zwischendurch. Natürlich werde ich, nicht zuletzt wegen des fiesen Cliffhangers, auch Band 3 lesen. :)

Multi-styled Text Generator at TextSpace.net

Multi-styled Text Generator at TextSpace.net

Schreibstil
Personen
Geschichte
Emotionen    
Originalität 



Kommentare:

  1. Dankeschön :) Ja, das Buch ist einfach super!
    Und nochmal vielen Dank für das nette Kompliment :)

    Shades of Grey ist eher nichts für mich... ^^

    Liebe Grüße
    Elle

    AntwortenLöschen
  2. Hey! (:
    Wirklich toller Blog! Deine Rezensionen gefallen mir richtig gut (: Wäre toll,wenn du auch mal auf meinem Blog vorbeischauen würdest (: Der ist neu ;)

    http://petersbuecherkiste.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  3. Oh, was für ein niedlicher Blog, vorallem dein Bewertungssystem ist wirklich goldig! Band 1 von Shades of Grey steht in meinem Regal, aber bislang konnte ich mich noch nicht aufraffen es zu lesen. Ich bin mal gespannt, wie mir die Reihe gefällt.
    Bin direkt mal deiner Leserschaft beigetreten :)

    LG Lielan ♥
    http://lielan-reads.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  4. Hey! habe gerade deinen tollen Blog entdeckt und bin direkt mal leserin geworden :)
    Vielleicht hast du ja auch mal Lust bei mir vorbei zu schauen :)
    http://ninasbuecher.blogspot.de/

    Liebe grüße Nina

    AntwortenLöschen

Translate