>Rezension< Plötzlich Fee - Sommernacht von Julie Kagawa


Multi-styled Text Generator at TextSpace.net
Multi-styled Text Generator at TextSpace.net
Multi-styled Text Generator at TextSpace.net
 
Autor: Julie Kagawa

Originaltitel: The Iron Fey, Book 1: The Iron King

Gebundene Ausgabe: 496 Seiten

Verlag: Heyne Verlag (21. März 2011)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 3453267214

ISBN-13: 978-3453267213

Zielgruppe: Leser zwischen 14 und 17 Jahren

Preis: 16, 99 € 

Multi-styled Text Generator at TextSpace.net
Schon immer hatte Meghan das Gefühl, dass irgendetwas in ihrem Leben nicht stimmte. Aber als sie an ihrem sechzehnten Geburtstag einen geheimnisvollen Jungen entdeckt, der sie aus der Ferne beobachtet, und als ihr bester Freund sich auf einmal merkwürdig verhält, muss sie erkennen, dass offenbar ein besonderes Schicksal auf sie wartet. Nie hätte sie jedoch geahnt, was wirklich dahinter steckt: Meghan ist die Tochter des sagenumwobenen Feenkönigs, und nun gerät sie zwischen die Fronten eines magischen Krieges. Ehe sie sich versieht, verliebt sie sich unsterblich in den Jungen Ash – den eiskalten, wunderschönen Prinzen des Winterreiches, der in Meghan Gefühle weckt, die sie beinahe vergessen lassen, dass er ihr Todfeind ist. Wie weit ist Meghan bereit zu gehen, um ihre Freunde, ihre Familie und ihre Liebe zu retten?

Multi-styled Text Generator at TextSpace.net
Dieses Buch ist ein fantastischer Traum. Und das meine ich so, wie ich es schreibe. Die Autorin hat mit diesem Werk ein Reich geschaffen, was einen völlig verzaubert und zum träumen bringt.
Der Schreibstil ist toll. Blumig, träumerisch, echt und faszinierend schön. Frau Kagawa versteht es dem Leser in einem flüssigen Stil die Brücke ins Nimmernie zu bauen und ihn dann hinab zu ziehen und festzuhalten. Beispielhaft ist dieses Buch für den Transport von Gefühlen in Schriftform, nicht viele Autoren beherrschen diese Kunst, aber hier habe ich alle Arten von Gefühlen nicht nur erlebt, sondern nahezu am eigenen Leib gespürt.

Die Geschichte ist von so reiner Fantasie durchzogen, dass ich den gleichen Zauber wie in „Die unendliche Geschichte“ gespürt habe. Ich war wieder das kleine Mädchen, was abends unter der Bettdecke mit einer Taschenlampe in die wunderbare Welt der Fantasie eingetaucht ist. Ich habe mich regelrecht entführt gefühlt, es ist zauberhaft, so bildlich, so schön durchdacht. Die Namen der Personen, die wunderbaren Wesen, die Landschaft, einfach alles hat sich wie selbstverständlich in das Bild des Feenreiches eingefügt, in welches ich über meine eigene geheime Stiege geglitten bin. Ich war Teil der Geschichte! Ein zarter Zauber hat mich irgendwo in meinem tiefsten Inneren berührt und definitiv mitgerissen. Es ist eine absolute Meisterleistung, bereits bekannten Fabelwesen eine derart authentische Erscheinung zu verleihen und sie dann auch noch in eine eigene, ganz spezielle Geschichte einzufügen. Ein paar wenige (nahezu unauffällige) Parallelen gab es zu anderen, mir bekannten Bücher, z.B. Narnia, Die unendliche Geschichte, Alice im Wunderland und natürlich (allerdings von der Autorin bewusst gewählt) der Sommernachtstraum.
Es gab unendlich viel zu entdecken, die Ausgestaltung der Szenerie, wie z.B.,  die detaillierten Landschaftsbeschreibungen, die einzelnen Teile des Nimmernie – der Sommerhof, der Wilde Wald, das Reich des Eisenkönigs usw., die liebevollen Kleinigkeiten und die fantastischen Wesen eines jeden Ortes, haben die gesamte Welt der Feen zum Leben erweckt und mir stets ein Lächeln auf die Lippen gezaubert (oder pure Abscheu). ;) Ich hatte beinahe ausnahmslos auf jeder Seite ein klares Bild vor Augen und kam aus dem träumen nicht mehr heraus, gerade die beeindruckenden Feenwesen, die Unterschiede zwischen den Lichten und den Dunklen und die tiefsinnigen Verhaltensmuster waren eine wahre Pracht.
Von der ersten Sekunde an war ich gefesselt, die Spannung wurde stets Aufrecht erhalten und die Autorin konnte mit immer neuen Abenteuern und Überraschungen aufwarten. Ich muss gestehen, dass ich wirklich mitgefiebert habe, am Ende musste ich mir sogar ein  paar zarte Tränchen verdrücken, die aber aufgrund der fulminanten, sich überschlagenden Ereignissen schnell trockneten und purem Erstauen wichen. Wenn du denkst es geht nichts mehr, kommt von irgendwo etwas Neues her! Das war die allgemeine Grundhaltung, zumindest hatte ich das Gefühl, dass sich die Autorin eins ums andere Ereignis gesteigert hat. Mir fällt nicht eine Sache ein, die an dieser Geschichte weit hergeholt erscheint oder plump wirkte. Alles passte ins Bild und lag einer logischen Handlungsfolge zu Grunde. Außerdem hat niemals auch nur eine Sache keinen fantasievollen Kern enthalten. Es hat mich fast vom Hocker gehauen, dass ein einziger Mensch in einem Buch soviel Potential an Fantasie bereithält, einem aber tatsächlich nur einen kleinen Teil des großen Ganzen zeigt und man trotzdem überflutet von den Eindrücken ist. Am Ende war ich nur noch restlos begeistert und bin soooo gespannt, wie es weiter geht. Bitte nimm mich noch einmal mit auf die Reise, Meghan Chase!!

Die Personen sind ebenso genial gestaltet, wie ihr Umfeld, nicht nur ihr äußeres Erscheinungsbild, was alle Feenklischees mitnimmt, auch ihre Persönlichkeiten haben mich in ihren Bann gezogen. Die Hauptprotagonistin Meghan, aus deren Sicht das Buch verfasst ist, ist eine Außenseiterin, wie sie im Buche steht, schon immer etwas anders und in einem merkwürdigen familiären Umfeld aufgewachsen, besticht sie doch durch Mut, Intelligenz (eher Cleverness), Selbstlosigkeit und einem herzerwärmenden Sinn für das Wundersame. Ich mochte sie gleich, ihre süße kindliche Naivität und die Art mit den Dingen umzugehen, wie sie sind, ihre uneingeschränkte Loyalität gegenüber denen, die sie liebt. Ein echtes Herz, was durch Hartnäckigkeit und unbändigen Willen stets ihr Ziel vor Augen hat. Komme was wolle! Es war so toll zu erleben, wie sie nach und nach das Feenreich kennen und lieben lernte und doch ihre Werte im Auge behielt. Sie ist sich trotz großer Veränderung treu geblieben und somit wirklich sympathisch.
Ihr bester Freund Robbie -  Robin Goodfellow - Puck ist sehr amüsant und bringt frischen Wind in die Sache, er schützt Meghan, wie seinen Augapfel und versucht sie immer vor Dummheiten zu bewahren. Er ist mutig, unerschrocken und stets guter Laune. Ein richtiger Sonnenschein, der einem mit seiner guten Laune ansteckt.
Dann wäre da noch Ash, der Winterprinz * schmacht *, er ist eigentlich der Bösewicht in dieser Geschichte und doch mochte ich ihn sofort -  kühl, distanziert, berechnend und seiner Königin stets untergeben, verfolgt er seine ihm auferlegte Aufgabe. Doch im Laufe der Geschichte erkennt man schnell, dass hinter der wunderschönen und doch kaltblütigen Fassade etwas ganz anderes schlummert. Er hat eine wunderbare Persönlichkeit, ist direkt, ehrlich und steht wie ein Fels in der Brandung zu seinem Wort. Wenn er sich einmal etwas in den Kopf gesetzt hat, wird es erfüllt, egal ob er dabei sein Leben verliert. Eine Person mit Ecken und Kanten, ist sowieso immer sehr viel interessanter. Ich mag eigentlich meist die „Bösewichte“, weil sie so geheimnisvoll und düster sind. Sie versprechen einem eine eigene kleine Geschichte und man kann immer wieder neue Seiten entdecken.
Mein Highlight in „Sommernacht“ war definitiv Grimalkin, die Katze. Er verteilt eine Spitze nach der anderen und ergötzt sich an Meghan's Handlungen auf eine Art und Weise, die mich ständig hat schmunzeln lassen. Ein knallharter Verhandler, der in wenigen Situationen das zarte Schmusekätzchen durchscheinen lässt. Man möchte meinen, dass er ausschließlich auf seinen eigenen Vorteil bedacht ist, es kündigt sich jedoch an einigen Stellen etwas Anderes an. Auf ihn bin ich in den Fortsetzungen besonders gespannt!

Multi-styled Text Generator at TextSpace.net
Wenn man Lust hat in ein wunderbares Reich der Fantasie einzutauchen, ist man hier an der richtigen Stelle. Man hat Raum zum träumen und schwelgen, erlebt tolle Abenteuer und zarte Gefühle. Ich gebe eine ganz klare Leseempfehlung und freue mich riesig auf die Fortsetzungen.

Multi-styled Text Generator at TextSpace.net
 Erstellt mit tagxedo.com

Multi-styled Text Generator at TextSpace.net

Schreibstil
Personen
Geschichte
Emotionen    
Originalität 




Kommentare:

  1. Eine wirklich toll geschriebene Rezi!! :) Ich liebe das Nimmernie auch und das Buch hat mir sooo gut gefallen :)
    Freu dich auf Teil 2;)

    lg <3

    AntwortenLöschen
  2. Kann mich meiner Vorgängerin nur anschließen!! Wirklich schöne Rezi!!!
    Ich liebe die Reihe!! :)
    Lg Jan

    AntwortenLöschen
  3. Heeey!
    Du hast ja einen richtig tollen Blog! Deine rezensionen gefallen mir wirklich sehr... !! (:

    Was hälst du davon, wenn du mal auf meinem Blog etwas vorbeischaust und evtl. feste Leserin wirst? Meiner ist noch sooo frisch :)Würde mich über ein paar Kommies zu meinen Rezensionen freuen ;D

    http://petersbuecherkiste.blogspot.de/

    AntwortenLöschen

Translate