>Rezension< Legend - Fallender Himmel von Marie Lu


Multi-styled Text Generator at TextSpace.net

Multi-styled Text Generator at TextSpace.net                    

OriginaltitelLegend #1

Autor: Marie Lu

Gebundene Ausgabe: 363 Seiten

Verlag: Loewe Verlag (10. September 2012)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 3785573944

ISBN-13: 978-3785573945

Zielgruppe: Leser zwischen 14 und 17 Jahren

Preis: 17, 95 €

Bildquelle
 Multi-styled Text Generator at TextSpace.net
Eine Welt der Unterdrückung. Rachegefühle, die durch falsche Anschuldigungen genährt werden. Und Hass, dem eine grenzenlose Liebe entgegentritt. Dies ist die Geschichte von Day und June. Getrennt sind sie erbitterte Gegner, aber zusammen sind sie eine Legende! Der unbändige Wunsch nach Rache führt June auf Days Spur. Sie, ausgebildet zum Aufspüren und Töten von Regimegegnern, erschleicht sich sein Vertrauen. Doch Day, der meistgesuchte Verbrecher der Republik, erweist sich als loyal und selbstlos - angetrieben von einem unerschütterlichen Gerechtigkeitssinn. June beginnt, die Welt durch seine Augen zu sehen. Ist Day tatsächlich der Mörder ihres Bruders? Fast zu spät erkennt June, dass sie nur eine Spielfigur in einem perfiden, verräterischen Plan ist.

Multi-styled Text Generator at TextSpace.net
Ich bin absolut überwältigt. Selten trifft es mich so unverhofft und das kommt bekanntlich oft. ;) Ich habe mir viel von diesem Buch versprochen, da sich in den letzten Tagen und Wochen ein regelrechter Hype um dieses Werk aufgebaut hat. Schon bevor diese Welle losgebrochen ist, hat eine Kurzbeschreibung mein Interesse geweckt….ich liebe Dystopien und diese klang sehr vielversprechend. Ich wurde nicht nur nicht enttäuscht, das Buch hat meine Erwartungen um ein vielfaches übertroffen.
Der Schreibstil ist einfach, meist relativ kurze prägnante Sätze, gut formuliert, aber absolut „unspektakulär“, durch diese Einfachheit kommt jedoch Schwung in die Sache, es wirkte regelrecht erfrischend auf mich und das von der ersten Sekunde an. Schwieriger Stoff in einfachen Worten hat mich schon oft überzeugt. Der Perspektivwechsel ist ebenfalls mehr als gelungen. Viele Autoren schaffen es nicht die Ebenen gleichermaßen zu trennen und wieder zu verbinden. Entweder es wirkt abhackt und unruhig oder verschwommen und verwirrend, nicht aber in diesem Buch. Ich war mir mit jedem Wort im Klaren, wen ich lese, ich konnte fließend in die Gefühle beider übergehen, ohne zu bemerken, dass ich tatsächlich zwei Perspektiven lese und doch wusste ich um wen es sich gerade handelt, ich hätte die Namen darüber nicht wirklich gebraucht. Das hat Marie Lu einfach nur perfekt hinbekommen und so etwas ist wirklich nicht leicht.
Die Geschichte ist atemberaubend, ich konnte mich gedanklich keine Sekunde davon lösen, wieder ein Tag mehr, den ich unkonzentriert in meinen Tagträumchen verbracht habe. Zum Glück passiert das nicht allzu oft. ;) Die Autorin hat mit dieser Story eine Welt erschaffen, die der unseren nicht allzu fern ist. Nicht selten sind auch wir nur die Spielfiguren im Spiel des Lebens und die Fäden zieht „die Obrigkeit“. Geheimnisvoll, düster, berechnend, mitreißend und beängstigend! Unverhohlen hat sich diese Dystopie in meine Gedanken gebrannt und mir nach und nach ihre Facetten gezeigt – ihr verbrauchtes, blutbeflecktes Gesicht. Die Beschreibungen der „Armenviertel“ waren so echt, dass ich den Dreck beinahe spüren konnte und die üblen Gerüche den Weg in meine Nase finden wollten. Ich hatte ein absolut klares Bild vor Augen, die Ruinen, die dreckigen, mit Fetzen bekleideten Menschen, die engen vermüllten Gassen, die stickigen Bars. Und im schroffen Kontrast die Welt der „Wohlhabenden“, die Uniformierten, mit Auszeichnungen behangenen Militärangehörigen in geradliniger eleganter Kleidung. Die Leute „mit den guten Genen“, jene die von sich glauben mehr wert zu sein als das Gesindel in den Straßen. Inmitten dieser Welt, zwei zauberhafte Hauptprotagonisten, die sich in sekundenschnelle in mein Leserherz geschlichen haben. Zuerst Day, der trotz schlimmster Erlebnisse ein absolut reines loyales Herz hat und für die Sicherheit seiner Lieben alles geben würde, sogar sein Leben. Er handelt nicht aus Selbstantrieb, Rache oder „den  falschen Gründen“, er handelt stets aus Liebe. Er war für mich von der ersten Sekunde an voller Gefühl, auch wenn man ab und an eine kaltblütige Seite vermuten konnte, war dem in keinster Weise so. Ich mag Menschen mit einem unbändigen Gerechtigkeitssinn und diesen kann man Day 100%ig nachsagen, absolut und aufrichtig. Er ist der Staatsfeind Nr. 1 und das aus gutem Grund. Nicht zuletzt hat er sich auch mein Mitgefühl durch seinen gesamten Lebensverlauf verdient, ein so junger Mensch, der soviel durchmacht und an den Umständen noch erstarkt, kann nur eine Legende sein. ;)
Im vorerst krassen Gegensatz steht June, das Wunderkind der Republik, nahezu behütet aufgewachsen, stets auf die Werte der Republik bedacht und in den wohlhabenden Kreisen zu einer charakterstarken jungen Rebellin herangereift. Sie ist bereit zu dienen, sie will aber dennoch für die richtige Sache kämpfen und auf dem Weg zur Erlangung dieser Wahrheit verliert sie alles, was ihr lieb ist. Ich mochte auch sie von der ersten Sekunde an, ihre Stärke, ihre Entschlossenheit, ihr unbändiger Wille und ihre Kontrolliertheit haben mich in ihren Bann gezogen. Sie ist eine unglaublich aufmerksame, intelligente junge Frau, die eine nahezu überirdische Auffassungsgabe besitzt und diese mit einer Präzision einzusetzen weiß, dass es einem eiskalt den Rücken hinunterläuft. Ich mochte schon immer starke Persönlichkeiten und wenn es dazu noch weibliche Wesen sind, haben sie schon gewonnen. Natürlich wurde sie quasi von klein auf, auf den Einsatz im Militär vorbereitet, dennoch ist ihre Persönlichkeit einzigartig gut gelungen.
Ihr Bruder Metias war mir auch sehr schnell sympathisch, obgleich ich nun wusste, dass er nicht lange am Leben bleiben würde, habe ich seinen Tod wirklich bedauert und sogar noch mehr als er in June’s Erinnerungssequenzen auftaucht, stets besonnen und ebenfalls auf Gerechtigkeit bedacht. Ein loyaler junger Mann mit den richtigen Zielen, aber den falschen Leuten.
Der Kotzbrocken der gesamten Geschichte, von Anfang hat dieser Posten Thomas gehört. Ich wusste gleich, dass man von dieser Republikmarionette keine anständigen Taten erwarten kann, bei einigen seiner Handlungen musste ich mir ein verächtliches Würgen unterdrücke, aber so soll es ja auch sein. ;) Ich konnte keine seiner Ansichten teilen und ein zartes Gefühl von Abscheu verwandelte sich schnell in pure Verachtung.
Absolut erwähnenswert ist auch John, Day’s Bruder, der von Anfang an in absoluter Selbstlosigkeit seinen Bruder versucht zu schützen, auch wenn ihm die Hände gebunden sind. Am Ende verdient er sich meinen vollen Respekt, ich bin von diesem Charakter mehr als beeindruckt. In jeder Hinsicht sind alle Personen wahnsinnig authentisch und mit viel Tiefe gestaltet. Große klasse!!
Die Liebensgeschichte möchte ich auch noch kurz kommentieren. Sie beginnt so zart, so süß und so richtig naiv, wie es in einer „Teenieromanze“ ablaufen würde. Ich war gleich verzaubert. Man könnte von Liebe auf den ersten Blick sprechen und doch war es auch eine gegenseitige Faszination. Sie sind sich so ähnlich und doch so fremd. Inmitten dieser grausamen Welt hat eine Liebe doch nur eine Chance, wenn sie zu etwas bedeutendem wird – zwei Personen, eine Legende! Traumhaft!

Multi-styled Text Generator at TextSpace.net
Ein absolutes Must-Read. Ich bin ein großer Dystopie-Fan und somit vielleicht für die allgemeine Stimmung in diesem Genre anfällig für leichte Begeisterung. Nachdem „Die Tribute von Panem“ meine absoluten Lieblingsbücher sind, reicht dieses schon nah heran. ;) Die Spannung ist von der ersten bis zur letzten Seite vorhanden, man kann unglaublich leicht in diese „fremde“ Welt eintauschen, die Gefühle beinahe spüren. Es ist einfach ein mitreißendes und atemberaubendes Buch und lohnt sich definitiv für jung und alt.

Multi-styled Text Generator at TextSpace.net

Erstellt mit tagxedo.com

Multi-styled Text Generator at TextSpace.net

Schreibstil
Personen
Geschichte
Emotionen    
Originalität 




Lieblingsbuchstatus

VIELEN DANK an Lovelybooks für die Leserunde und natürlich an den Loewe Verlag!!

Kommentare:

  1. ...eine Super mitreißende Rezension! Stimme dir in allen Punkten definitiv zu :-) Aus meiner Sicht hast du deinen Leseeindruck Super beschrieben und wirklich alles auf den Punkt gebracht! Wer eine Meinung zu diesem Buch braucht, kommt an deiner Rezension nicht vorbei...

    LG

    Kay

    AntwortenLöschen
  2. Ich schließe mich dem Kay an :) Eine wirklich tolle Rezi und ein toller Blog!

    lg

    AntwortenLöschen
  3. Wow, was für eine tolle Rezi. Die macht gleich noch mehr Lust auf das Buch, auf meiner WL steht es ja eh schon lang.

    LG Andrea

    AntwortenLöschen

Translate