>Rezension< Schattenschwingen-Trilogie von Tanja Heitmann

Multi-styled Text Generator at TextSpace.net
Bei dieser Trilogie wähle ich, wie schon bei „Die Tribute von Panem“ nicht die konventionelle Art der Rezension, sondern bewerte es ganzheitlich, quasi als ein Werk. ;)
Multi-styled Text Generator at TextSpace.net

Teil 1: Schattenschwingen
Gebundene Ausgabe: 448 Seiten
Verlag: cbt
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 357016067X
ISBN-13: 978-3570160671
Preis: 16,95 €
>>Kaufen<<



Teil 2: Schattenschwingen – Die dunkle Seite der Liebe
Gebundene Ausgabe: 448 Seiten
Verlag: cbt
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3570160688
ISBN-13: 978-3570160688
Preis: 16,99 €
>>Kaufen<<


Teil 3: Schattenschwingen – Zeit der Geheimnisse
Gebundene Ausgabe: 448 Seiten
Verlag: cbt (23. April 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3570160696
ISBN-13: 978-3570160695
Preis: 16,99 €
>>Kaufen<<

Zielgruppe: Leser zwischen 12 und 16 Jahren



Multi-styled Text Generator at TextSpace.net
Einband Buch 1: „Als Milas neuer Freund Sam verschwindet, glauben alle an seinen Tod. Alle, außer Mila. Sie allein ist davon überzeugt, dass Sam zu ihr zurückkehren wird. Und tatsächlich: An ihrem 16. Geburtstag steht Sam wieder vor ihr. Aber er ist nicht mehr der, der er einmal war...“
Einband Buch 2: „Für Mila ist es zu schön, um wahr zu sein: Sam ist zu ihr zurückgekehrt! Doch das Leben zwischen den Welten droht Sam zu zerreißen und birgt große Gefahren für die Menschen in seiner Umgebung. Mila fasst einen folgenschwerer Entschluss...“
Einband Buch 3: „Mila und Sam sind überglücklich: Nach dem Sieg über den Schatten können sie ihre Liebe endlich in vollen Zügen genießen. Doch dunkle Wolken türmen sich am Horizont auf, denn unbemerkt von allen ist der Schatten in Gestalt von Nikolai zurückkehrt – und um seine alte Kraft wiederzuerlangen, braucht er Mila...“


Multi-styled Text Generator at TextSpace.net
Diese Trilogie habe ich zufällig beim Stöbern entdeckt und die Leseprobe hat mich sofort gefesselt. Kaum hatte ich also den kurzen Einblick erhascht, waren auch schon alle 3 Bücher in meinem Thaliabeutel. ;)

Zum Schreibstil muss man keine großen Worten verschwenden, ich stimme den Pressestimmen zu, dass Tanja Heitmann, zumindest Schreibtechnisch die deutsche Antwort auf Stephenie Meyer ist. Sie verwendet eine sehr blumige, leichte Schreibweise, man kann sich alles sehr gut vorstellen, zweifelsohne besitzt sie ein Talent zum Schreiben. Leider fehlt ihr die Lässigkeit, ein klein wenig auch der Humor und die Ganzheitlichkeit des „Storytellings“. Die Gedanken und Gefühle sind so schwerer zu transportieren und der Leser fühlt sich schnell gelangweilt. Ab und an hatte man den Eindruck eine eintönige Beschreibung zu lesen und kein knackiges Jugend-Fantasy-Buch. Auch der Perspektivenwechsel Mila - Sam ist eher etwas missglückt. Manchmal wusste ich gar nicht mehr, „wen“ genau ich jetzt lese, da der Stil einfach der gleiche war und das sollte bei 2 verschiedenen Personen wohl nicht so sein. ;)

Die Liebesgeschichte hingegen fand ich persönlich sehr süß. Diese beinahe kindliche Naivität Mila's, die sich nach und nach in brennendes Verlangen verwandelt hat, wirkte an jeder Stelle sehr echt und ergreifend. In die Liebesszenen konnte man sich wunderbar hineindenken und die Empfindungen waren stets nachvollziehbar. Auch der Spannungsbogen wurde bis zum bersten aufgezogen eh es dann tatsächlich zum „Höhepunkt“ kam. ;) An diesen Stellen fand die Autorin auch etwas besser in den jugendlichen Humor hinein, der dann auch authentischer wirkte als in anderen Passagen. Im weiteren Verlauf konnte man eine stetige Entwicklung der Beziehung feststellen und alles in allem ist die „Lovestory“ durchaus gelungen.

Die Geschichte an sich hat eigentlich sehr sehr viel Potenzial, mehr oder weniger wird das Thema „Engel“ thematisiert, wenn auch eine Schattenschwinge nicht wirklich ein Engel sein soll, bzw. sehen sie sich „nach eigenen Angaben“ nicht als solche. ;) Im 1.Teil ist die Story allerdings so schleppend und wenig spannend, dass ich zeitweise ein müdes Gähnen unterdrücken musste und mich quasi durchgekämpft habe, erst zum Ende hin gab es mal wieder etwas „Action“. Beinahe wollte ich mich zu diesem Zeitpunkt ärgern, dass ich gleich alle 3 Bücher gekauft habe, aber nun bin ich froh, da es eh nicht mein Fall ist etwas anzufangen und es dann nicht zu Ende zu lesen. Da siegt dann trotz langer Weile einfach doch die Neugierde. ;) Im 2. Teil ging es ähnlich weiter, es wirkte gedehnt und etwas zu abschweifend. Man erfährt zwar viel um die Personen drumherum, was auch mal ganz interessant ist, aber irgendwann reicht es dann auch wieder. Am allerschlimmsten fand ich persönlich die Beschreibung der Sphäre (die Welt der Schattenschwingen), da ging mir ja schon die Phantasie durch und ich hab mir beinahe eine eigene Sphäre im Kopf geschaffen, weil mir die von der Autorin beschriebene wirklich absolut einfallslos erschien. An dieser Stelle hätte sie dann wieder etwas ausschweifender sein können. Es gab dann hier und da mal einen winzigen Spannungsbogen, der die Einöde zeitweise sogar in eine zarte Oase verwandelt hat, aber nach dem 2. Buch war ich nahezu unfähig mir das Dritte zu krallen. Nach 2 Tagen Lesepause packte mich dann aber doch wieder der Eifer und was soll ich sagen: „Bingo!“ Das nenne ich mal einen „Sieg auf den letzten Metern“. Das letzte Buch liest sich viel flüssiger, es gibt sogar „sich überschlagende Ereignisse“ zu verzeichnen. Wenn alle 3 Bücher mit einem solchen Elan ausgestattet gewesen wären, hätten sie tatsächlich auch internationales Potenzial, nur schade, dass einige gar nicht bis zum 3. Buch kommen, weil sie vorher aufhören. :( Die Story bricht auf zu neuen Ufern, es gibt richtig Action, Spannung, Verzweiflung, Ausweglosigkeit und und und...man fühlt sich zeitweise nicht mehr nur als „Zuschauer“, sondern wird direkt hineingeworfen und DAS ist es ja, was ein Buch zum Bestseller macht. Wäre „der Schatten“ mal etwas eher auf Hochform aufgelaufen, hätte man das ganze von Anfang an zuspitzen können, dann wäre das letzte Buch eingeschlagen wie eine Bombe.

Die Personen sind wiederum die meiste Zeit sehr authentisch und durchdacht. Das einzige Manko ist nach wie vor der fehlende Humor bzw. wirkt es oft eher gezwungen, wie ein Erwachsener, der einen Teenie „nachäfft“. Da dachte ich einfach eine Spur zu oft, dass das ein Jugendlicher in diesem Alter so niemals sagen/ denken würde. Dennoch kann man nicht meckern, sie haben alle miteinander viel Persönlichkeit und Tiefe, die auch über alle 3 Bücher Bestand hat und das ist sehr viel wert. 
 

Multi-styled Text Generator at TextSpace.net
Im großen und ganzen würde ich die Bücher weiterempfehlen, mit der Aussicht auf das wirklich gelungene 3. Buch. Derweil kann man sich auf sehr schöne und authentische Liebesszenen freuen und einfach ein wenig in diese fremde Welt eintauchen, vielleicht auch mal die eigene Phantasie ein wenig fordern, denn dieser Raum wird einem definitiv gelassen.
Die Alterseinschätzung ist gut getroffen, für eine „Anfangzwanzigerin“, wie mich, ist es aber auch noch ganz nett. Ich denke 14/15 Jährige könnten sogar begeistert sein. ;)


Multi-styled Text Generator at TextSpace.net


Schreibstil
Personen
Geschichte
Emotionen    
Originalität 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Translate